CØ3 Veranstaltungskalender

Schirmgitter-Heising-Modulation

Geschrieben von Martin, DF3MC. Veröffentlicht in Zum Nachdenken

Der von OM Kühne umgebaute Sender verwendet eine Schirmgitter-Heising-Modulation.
Raymond A. Heising, 1888 ? 1965, war ein amerikanischer Ingenieur, der eine Vielzahl von Patenten für funktechnische Geräte besaß.
Die Frage ist:
  1. Welche Modulationsart wird mit dieser Schaltung produziert ?
  2. Wäre nach den derzeitigen Vorschriften und Gesetzen der Betrieb dieses Senders in Deutschland noch legal ?

Antworten ? wie immer ? an den  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  !
Viel Spaß beim Knobeln !

Antwort - 5,7dBw

Geschrieben von Martin, DF3MC. Veröffentlicht in Zum Nachdenken

Es sind 3,7154 Watt

              10^(5,7/10) = 10^0,57 = 3,7154

5,7 dB entsprechen einem Leistungsverhältnis von 3,7154 zu 1.

Da sich die Angabe dBw auf ein Watt bezieht, ergibt sich die oben genannte Leistung.

Antwort - Rufzeichen in der Anfangszeit des Amateurfunks

Geschrieben von Martin, DF3MC. Veröffentlicht in Zum Nachdenken

Im Buch "Amateurfunk im Wandel der Zeit" findet man eine Erklärung für die verschiedenen Rufzeichen von OM Gramich:

 

Ab 24. Nov. 1924 konnten in Deutschland Versuchssendelizenzen beantragt werden.

Die Rufzeichen setzten sich aus einem Gebietskenner (z.B. v ? x für Bayern) und einer Ziffer zusammen.

Ab 1. Sept. 1925 kam für Weitverkehrssender noch ein Landeskenner dazu, für Deutschland ein ?K?, für die USA ein ?U?.

Im Archiv der  QSL-Collection ist für OM Gramich das Rufzeichen "K-W3" verzeichnet.

Auf Vorschlag der IARU wurde später noch ein Kontinentkenner hinzugefügt, für Europa ein ?E?.

Die deutsche Reichspost  führte für Versuchssender neue Kennzeichen ein:
im Reichsgebiet wurde EK4AAA ? EK4TZZ verwendet.
Für Bayern wurde als Suffix UAA ? WZZ genutzt, für Württemberg XAA ? YZZ, für die Stadt Danzig ZAA ? ZZZ. Dies war der Stand 1926.

16. Mai 1927

 

Das bedeutet, dass EK4UAH seinerzeit ein offizielles Bayerisches Amateurfunkrufzeichen war.

In der Washinghtoner ?Weltnachrichtenkonferenz? wurden am 25. Nov. 1927 neue Landeskenner vereinbart, die ab 1. Jan. 1929 gültig wurden: 
Deutschland bekam als Landeskenner den Buchstaben ?D?.

Weitere Rufzeichen von OM Gramich waren unter anderem  D4UAH,  D4EUH,  D4BAP.

 

CØ3 letzte Kommentare

CØ3 Bild Verzeichnisse

CØ3 Zufallsbilder Gallery

  • CØ3 Weihnachtsfeier 2016_12
  • Internationaler Fieldday am Tschaufenhaus_7